LaTeX-Beamer

Allgemeines zu LaTeX-Beamer

Die Beamertemplates sind alle an eine Namenskonvention gebunden. Ein Theme muss beispielsweise beamerthemeXYZ.sty heißen, wobei XYZ durch einen beliebigen String zu ersetzen ist. Ein Outer-Theme, also das grobe Layout, muss entsprechend beamerouterthemeXYZ.sty genannt werden.
Im Latex-File werden die Themes dann über \usetheme{default} und \useoutertheme{XYZ} verwendet.
Alle weiteren Theme-Klassen werden in der unten verlinkten BeamerUserGuide vorgestellt und erklärt. Passen z.B. die Farben im default-Theme nicht zum eigenen Outer-Theme (weil z.B Logos andere Farben enthalten), kann auch ein eigenes Color-Theme erstellt werden.

Outer-Theme

Will man nur am groben Layout etwas verändern, empfiehlt es sich das default-Template zu verwenden und nur ein neues Outer-Theme zu erstellen. Um sich nicht unnötig viel Arbeit zu machen, kopiert man sich den entsprechenden Code-Teil einfach aus den mitgelieferten Themes zusammen und modifiziert ihn wunschgemäß.
Die wichtigsten Blöcke habe ich hier einmal zusammen gestellt, der jeweilige Name sollte selbsterklärend sein:

\defbeamertemplate*{headline}{XYZ theme}{
[...]
}
\defbeamertemplate*{footline}{XYZ theme}{
[...]
}
\defbeamertemplate*{sidebar left}{XYZ theme}{
[...]
}

Will man im Template Strings aus dem TeX-File verwenden, so geht dies z.B. mit \insertshortauthor. Seitenzahlen fügt man z.B. mit \insertframenumber ein.

Zum groben Testen hilft die option “draft” in der documentclass: \documentclass[draft]{beamer}. Damit sieht man nur die Anordnung der Blöcke, der Inhalt wird nicht gerendert.

Links